Boah... Scheiß Sonnenbrand

AbschnittI.: Blog II:

 

Jedes Wochenende sitz ich über dem Kreuzworträtsel der OZ und schaffe auch einen ziemlich großen Teil zu lösen, natürlich nicht alles, denn ich hab keine Ahnung wie irgendwelche Städte im Münsterland oder bei Augsburg heißen. Dafür weiß ich aber, dass man zu einer Pferdezuchtanstalt auch ganz gerne Gestuet sagt oder, dass eine afrikanische Gesellschaftsreise eine Safari ist. Und obwohl ich nicht alles weiß, wie eben diese Städte, komme ich trotzdem auf des Lösungswort. Ist ja an sich auch keine Kunst. Nur diesmal hab ich wohl nen Hänger. Nach mehrmaligem überprüfen sieht mein Lösungswort ungefähr so aus... 

S L I P _ N L A G E

Hmmm, ich hab irgendwie das Gefühl, dass da noch ein Buchstabe fehlt. Ne SLIPEINLAGE kenn ich ja. Aber es ist nur ein Feld frei und ich weiß nicht für welchen Buchstaben ich mich entscheiden soll. SLIP I NLAGE mit I oder doch ein ganz anderer wie das A, SLIP A NLAGE. Nur wer benutzt solche Wörter? Slipinlage hört sich nach Schantalle und Schennifer an, die ma nach de Halle gegangen sind, da wo Slipinlagen und OB gibt... Bei Slipanlage komme ich auf´s gleiche raus, also den Toilettenartikel für Frauen, nur dass es sich um einen Fachbegriff eines Ingenieurs/Designers für Regelblutungsauffanganlagen handelt. Naja, is bestimmt was ganz anderes mit gemeint. Ich gedulde mich dann mal bis zum Wochenende mit der Auflösung...

Tja und über des Wochenende war schönes Wetter angesagt. Strandwetter, Badewetter, kein Slipeinlagenwetteremotion. Nur leider hab ich es nicht geschafft dann an den Strand zu fahren. Nachgeholt hab ich es am Dienstag, und zwar genau um die Mittagszeit, von 12 - 16 Uhr. Das Wetter war immer noch toll, und ich zu leichtfertig im Umgang mit dem tollen Wetter. Typisch Mitteleuropäer, der ich nunmal bin, wollt ich mich ja eincremen, aber mit "apres sunmilk", also nach dem Bräunen. Ich hatte vor lauter Vorfreude auf das erste mal Strand in diesem Jahr meine Sonnenmilch zu Hause vergessen. Aber nichts wars!! Arschkarte!! So ein ekelhaftes Rot hab ich ich noch nie gesehen. Ich sehe aus wie eines von den "Fredy Ferkel" Schweinen von Katjes. Es ist mehr ein stechendes Pink als ein Krebsrot. Es ist auch nicht nur im übertragendem Sinn stechend, es sticht und tut wirklich höllisch weh. Ich kann mich kaum bewegen, kann mir kaum Klamotten anziehen, denn beim kleinsten Druck macht sich die Haut bemerkbar. Ich würd am liebsten nackig rumlaufen. Boah... Scheiß Sonnenbrand. Wenigstens sind mein Flanken nicht verschmorrt. Schlafen ist also möglich. Nur muss ich sobald ich meine Position ändern möchte den Schlaf unterbrechen, denn die Umpositionierung bedarf höchster Konzentration und Vorsicht. Es ist wie bei einem Schwerlasttransport, jede Aktion ruft eine Reaktion hervor, habe ich meine Schulterpartie sicher gewendet muss ich immer noch auf meinen Rücken/Bauch sowie die Kniekehlen achten und wie bei einem Schwerlasttransport läuft sowas nicht reibungslos ab. Muss irgengwo ein Verkehrsschild abgebaut werden, bleibe ich an meiner Decke hängen und das, egal wie doof das klingt, tut exorbitantisch weh. Sollte ich also mal das Vergnügen bekommen bei einer afrikanischen Gesellschaftsreise mitzumachen (auf dem Kontinent der Sonne), werde ich garantiert alle Vorbereitungen treffen um die Nebenwirkungen der Sonnenstrahlen einzudämmen. Denn diese Nebenwirkungen verhindern nicht nur ein gepflegtes Schläfchen, sondern auch mein soziales Miteinander. Ich kann nicht Ausgehen, obwohl ich möchte... Ich kann nicht duschen, obwohl ich muss... Ich kann nicht... Ach was heul ich denn hier rum, wie sagte Dragoslav Stepanovic doch immer: "Das Lebe ged weider." emotion

4.6.09 16:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen